Blog

Brustvergrößerungen

Laut Praxis Dr. Giessler in München zählen Brustvergrößerungen zu den beliebtesten Schönheitsoperationen. Bei Frauen spielt die Größe und die Form der Brust eine sehr wichtige Rolle für das Selbstwertgefühl und das eigene Körperempfinden. Erscheint die Brust zu klein im Verhältnis zur übrigen Figur stellt das für manche Frau schon eine extrem hohe seelische Belastung dar. Mit Brustimplantaten kann eine natürliche Balance zum Körper wiederhergestellt werden. Weitere Gründe für eine Brustvergrößerung können aber auch Brustveränderungen (hängende, schlaffe oder ungleichmäßige Brüste) sein, die beispielsweise nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsabnahme eintreten. Die Brustchirurgie hat in den letzten Jahren eine gewaltige Entwicklung durchlaufen. Neue Operationsverfahren, optimierte Schnitttechniken sowie modernste Geräte ermöglichen mit verbesserten Implantaten und neuen, natürlichen Füllmaterialien heute fast jede Brustform zu behandeln.

evo_brust_op

Brustvergrößerungen mit Implantaten

Implantate können durch die Achselhöhle (transaxillär), durch den Brustwarzenhof (transaleolär, periareolär) oder auch durch die Brustumschlagfalte (inframammär) eingebracht werden. Bei allen Methoden werden die Implantate vor oder hinter dem Brustmuskel in die Gewebetasche platziert.

Zugang innerhalb der Falte unterhalb der Brust

Beim Brustfaltenschnitt (häufigster Zugangsweg) wird ein etwa 3 bis 4 cm langer Schnitt in der Brustfalte unter dem Busen durchgeführt. Das Implantat kann darüber einfach und sicher unter oder über den Muskel geschoben werden. Bei dieser Technik sind fast keine Narben sichtbar und weder die Stillfähigkeit noch die Gefühlsechtheit werden beeinträchtigt. Das Drüsengewebe wird geschont.

Zugang über die Brustwarze

Beim Brustwarzenschnitt gibt es zwei Varianten. Einmal der Schnitt am Brustwarzenrand (Thele), der oft bei kleinen Eingriffen an der Brustwarze (Mamille) gewählt wird. Dabei werden die Brustimplantate durch einen halbkreisförmigen Randschnitt um die Brustwarze herum eingeführt.
Bei der zweiten Variante wird ein Schnitt um den gesamten Brustwarzenhof (Areola) gemacht. Dieser Schnitt ist nach der Brustvergrößerung kaum noch zu sehen. Beide Methoden eignen sich bei kleinen Implantaten oder auch leeren Kissen, die im Nachhinein gefüllt werden.

Zugang über die Achsel

Bei dieser Technik wird ein etwa 3 cm langer Schnitt in der Achselhöhle vorgenommen. Durch die Öffnung wird ein Trichter bis zur Brust getunnelt. Das Implantat wird darüber eingeführt und direkt auf oder unterm dem Muskel platziert. Eine Narbenbildung im gesamten Brustbereich bleibt aus. Ideal geeignet für kleine Implantate.

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Viele Frauen scheuen den operativen Eingriff mit Implantaten und haben Bedenken. Alternativ, minimal-invasive Methoden haben dadurch immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die Brustvergrößerung mit Eigenfett, das sogenannte Lipofilling, ist in den letzten Jahren eine bewährte alternative Form für Silikonimplantate geworden, eine moderne und effektive Methode der Plastischen Chirurgie. Bei dieser Technik werden die Brüste durch das Einspritzen mit körpereigenem Fett vergrößert. Schnitte sind nicht mehr nötig, lediglich kleine Einstiche werden vorgenommen. Das Eigenfett wird aus den Fettpölsterchen entnommen (meist von Bauch, Hüfte oder Oberschenkel) und aufwendig aufbereitet und durch den Entzug von Flüssigkeit verdichtet. Durch spezielle Kanülen wird es dann in die vorgesehenen Bereiche der Brust injiziert. Ein wunderbarer Nebeneffekt dieser Behandlung mit Eigenfett, störende Fettpolster werden aufgrund der Fettabsaugung gleich mit beseitigt. Pro Behandlung kann die Brust mit Lipofilling bis zu maximal einer ganzen Körbchengröße wachsen. Diese Methode lässt sich mehrfach in gewissen Abständen wiederholen. So kann auf Wunsch mit Eigenfett auch eine große Brust entstehen.

Die Technik dieser Methode ist in den letzten Jahren ausgereift und hat sich in vielen Operationen bewährt. Sie bietet einige Vorteile gegenüber der Brustvergrößerung mit Implantaten. Man hat keine sichtbaren Narben mehr, keine Fremdkörper in den Brüsten und kein Gesundheitsrisiko durch Silikonimplantate. Durch die Brustvergrößerung mit Eigenfett werden natürlichste und authentische Ergebnisse erzielt.