Blog

Bauchdeckenstraffung

Wer mag nicht einen schlanken Bauch oder eine schlanke Taille. Die Körpermitte ist ein zentraler Faktor in der Gesamterscheinung eines Menschen. Gerade in der heutigen medienbeeinflussten Zeit wird immer mehr auf eine straffe Bauch-und Taillenregion Wert gelegt. Vor allem Frauen leiden nach Schwangerschaften und zahllosen Diätversuchen unter einer schlaffen Bauchregion. Auch mit noch so vielen Fitnessübungen ist die nicht immer wegzubekommen. Abhilfe kann da eine Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) schaffen. Bei dieser Operation wird überschüssige Haut mit Unterhautfettgewebe entfernt und die Bauchwandmuskulatur gleichzeitig gestrafft. Mit dieser Operationsmethode kann auch der Elastizitätsverlust der Haut, der mit dem älter werden einhergeht, verbessert werden. Bei dem operativen Eingriff zur Bauchdeckenstraffung wird zwischen zwei Korrekturverfahren unterschieden, Mini-Abdominoplastik und Abdominoplastik.

evo_surgery

Mini-Abdominoplastik

Kleinere Bauchstraffungen können mit der Mini-Abdominoplastik durchgeführt werden. Das zu entfernende Haut-und Fettgewebe wird zunächst angezeichnet. Der Schnitt wird dabei oberhalb der Scharmgrenze angesetzt. Durch diesen wird die Bauchdecke abgehoben und überschüssiges Fett und Haut kann entfernt werden. Danach werden noch Drainagen gelegt um das Wundsekret und Blut leichter abfließen zu lassen. Bei der Mini-Abdominoplastik wird der Bauchnabel nicht versetz. Dieser Eingriff wird meistens bei geringem Hautüberschuss in der Bauchmitte oder im unteren Bauchbereich vorgenommen. Falls es nötig ist kann bei der Methode auch eine Korrektur der Muskeln im unteren Bauchbereich vorgenommen werden.

Abdominoplastik

Die klassische Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) wird bei größeren Hautüberschüssen durchgeführt. Bei dieser Methode verläuft der Schnitt W-förmig oberhalb der Scharmgrenze bis zur Höhe der Beckenknochen. Der Nabel wird umschnitten und aus der Bauchwand gelöst und versetzt, die Bauchdecke wird abgehoben. Überschüssiges Haut-und Fettgewebe wird entfernt. Je nach Bedarf können dabei auch Narben beseitigt und Bauchmuskeln gestrafft werden. Der Nabel wird dann wieder an seine ursprüngliche Position fixiert. Der mehrschichtige Hautverschluss erfolgt auch bei dieser Methode nach Einlage der Drainagen. Übrigens kann ein Leistenbruch auch mit dieser Methode genäht werden.